Umgebungslärm-Gesetzgebung

Für die Umsetzung der Umgebungslärmrichtlinie wurden in Österreich Gesetze auf Bundes- und Landesebene erlassen.

Bundesgesetze


Die nachfolgenden Gesetze bzw. Verordnungen wurden zur Umsetzung der EU-Umgebungslärmrichtlinie auf Bundesebene erlassen. Die in Klammern angeführten Hinweise geben das entsprechende Bundesgesetzblatt an.

  • Bundes-Umgebungslärmschutzverordnung (BGBl. II 144/2006)
  • Bundes-Umgebungslärmschutzverordnung (Novelle 2019, BGBl. II 169/2019)
  • Bundes-Umgebungslärmschutzgesetz (BGBl. I 60/2005)
  • Bundes-Umgebungslärmschutzverordnung - Anlage
     

Die Verteilung der Vollzugszuständigkeiten innerhalb der Bundesbehörden folgt der bisherigen Aufgabenverteilung in der Bundesregierung. So ist der Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie für die Vollziehung des Bundes-Umgebungslärmschutzgesetzes als oberste Behörde für Autobahnen und Schnellstraßen, die Eisenbahn und Flughäfen zuständig. IPPC-Anlagen (das sind Anlagen, die eine bestimmte Größe bzw. Kapazität überschreiten) fallen je nach Anlagentyp in den Zuständigkeitsbereich des Bundesministers für Wirtschaft und Arbeit oder der Bundesministerin für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie. Für die betroffenen Betriebe wurden Meldeverpflichtungen in der Gewerbeordnung 1994 (§84q), dem Abfallwirtschaftsgesetz 2002 (§60) und dem Mineralrohstoffgesetz (§222a) verankert.


Landesgesetze


Die nachfolgenden Gesetze bzw. Verordnungen wurden auf Landesebene erlassen oder im Rahmen der Umsetzung der EU-Umgebungslärmrichtlinie novelliert. Die in Klammern angeführten Hinweise geben Auskunft über das entsprechende Landesgesetzblatt.

Burgenland

  • Burgenländisches Raumplanungsgesetz (LGBl. Nr. 47/2006)
  • Burgenländisches IPPC-Anlagen-, SEVESO II-Betriebe- und Umweltinformationsgesetz (LGBl. Nr. 8/2007)
  • Burgenländisches Straßengesetz 2005 (LGBl. Nr. 11/2007)
  • Burgenländische Umgebungslärmschutzverordnung (LGBl. Nr. 71/2007)

Kärnten

  • Kärntner Straßengesetz (LGBl. Nr. 87/2005)
  • Kärntner Gemeindeplanungsgesetz (LGBl. Nr. 88/2005)
  • Kärntner Umweltplanungsgesetz (LGBl. Nr. 89/2005)
  • Kärntner IPPC-Anlagengesetz (LGBl. Nr. 13/2006)
  • Kärntner Umgebungslärmverordnung (LGBl. Nr. 76/2006)

Niederösterreich

  • Niederösterreichisches Straßengesetz (LGBl. Nr. 8500-2)
  • Niederösterreichisches IPPC-Anlagengesetz (LGBl. Nr. 8060-2)
  • Niederösterreichisches Raumordnungsgesetz (LGBl. Nr. 8000-19)

Oberösterreich

  • Oberösterreichisches Umweltschutzgesetz (LGBl. Nr. 44/2006)
  • Oberösterreichisches Straßengesetz (LGBl. Nr. 61/2008)
  • Oberösterreichische Umgebungslärmschutzverordnung (LGBl. Nr. 94/2008)

Salzburg

  • Salzburger Umweltschutz- und Umweltinformationsgesetz (LGBl. Nr. 72/2007)

Steiermark

  • Steiermärkisches IPPC-Anlagen- und Seveso-II-Betriebegesetz (LGBl. Nr. 113/2006)
  • Steiermärkisches Raumordnungsgesetz (LGBl. Nr. 47/2007)
  • Steiermärkisches Landesstraßenumgebungslärmschutzgesetz 2007 (LGBl. Nr. 56/2007)
  • Steiermärkische Umgebungslärmschutzverordnung - St-ULV (LGBl. Nr. 50/2008)

Tirol

  • Tiroler Straßengesetz (LGBl. Nr. 101/2006)
  • Verordnung über die Feststellung von Hauptverkehrsstraßen und die technischen Spezifikationen in Bezug auf Umgebungslärm (LGBl. Nr. 43/2007)

Vorarlberg

  • Vorarlberger Straßengesetz (LGBl. Nr. 22/2006)
  • IPPC- und Seveso-II-Anlagengesetz (LGBl. Nr. 26/2006)
  • Lärmkartenverordnung (LGBl. Nr. 23/2007)

Wien

  • Wiener Umgebungslärmschutzgesetz (LGBl. Nr. 19/2006)
  • Wiener Umgebungslärmschutzverordnung (LGBl. Nr. 26/2006)


 

Alle Landes- und Bundesgesetzblätter können im Rechtsinformationssystem des Bundeskanzleramts abgerufen werden.

Veröffentlicht am 15.11.2021