Neue Berechnungsverfahren für Lärm

Korrekturen beim EU-weit einheitlichen Berechnungsverfahren

Um die Vergleichbarkeit der strategischen Lärmkarten innerhalb Europas zu gewährleisten werden alle Mitgliedstaaten in Zukunft die gleichen Rechenmodelle verwenden. Diese wurden gemeinsam von der Europäischen Kommission und den Mitgliedstaaten erstellt. Das gemeinsame europäische Rechenmodell ist bei der nächsten strategischen Lärmkartierung im Jahr 2022 bereits verpflichtend anzuwenden.

Das Rechenverfahren wurde mit der EU-Richtlinie 2015/996 im Anhang II der Umgebungslärmrichtlinie festgeschrieben. Die Umsetzung in Österreich erfolgte durch entsprechende technische Regelwerke und Anpassungen der Bundes-Umgebungslärmschutzverordnung und der rechtlichen Bestimmungen in den Bundesländern.

Die neuen Rechenverfahren sollen künftig in Österreich im Sinne der Konsistenz in allen Verfahren zur Ermittlung der Lärmbelastung eingesetzt werden.

Mit der Richtlinie (EU) 2021/1226 wurden nun essentielle Fehlerberichtigungen vorgenommen, die aktuell in das österreichische Regelwerk eingearbeitet werden. Die nachstehenden nationalen Umsetzungen können daher aktuell noch nicht verwendet werden!

Auf Grund der Komplexität dieser Rechenverfahren setzt die Anwendung weiters das Vorhandensein einer qualitätsgesicherten Software zur Berechnung von Schallimmissionen voraus.

 

Schallemissionen durch Straßenverkehr:

RVS 04.02.11, Berechnung von Schallemissionen und Lärmschutz, ausgegeben am 1. November 2021 Kostenfreier Download der gemäß Bundes-LärmV rechtsverbindlichen Kapitel. Die der überarbeiteten Fassung der RVS 04.02.11 zugrunde gelegten Emissionswerte sind in der Studie "Ermittlung von Korrekturwerten und Ausarbeitung von Testbeispielen für die nationale Straßenverkehrslärmberechnung aufgrund des korrigierten Annex II der EU-Umgebungslärmrichtlinie" veröffentlicht.

 

Schallemissionen durch Eisenbahnverkehr:

RVE 04.01.02, Berechnung von Schienenverkehrslärmemissionen, ausgegeben am 1. Februar 2019
Kostenfreier Download der gemäß Bundes-LärmV rechtsverbindlichen Kapitel Hinweis: Diese Fassung der Berechnungsvorschrift wurde zurückgezogen, eine Neufassung wird Ende 2021 / Anfang 2022 veröffentlicht.

 

Umgebungslärm durch zivilen Flugverkehr:

Lärmbewertungsmethoden für den Bereich Fluglärm entsprechend Kapitel 2.6 bis 2.8 gemäß Anhang II der Richtlinie 2002/49/EG, ausgegeben vom Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie am 15. Oktober 2021
Kostenfreier Download der Lärmbewertungsmethoden für den Bereich Fluglärm 

 

Berechnung der Schallausbreitung von Straßenverkehr, Eisenbahnverkehr und Schallemissionen durch Aktivitäten auf Geländen für industrielle Tätigkeiten und Zuweisung von Lärmpegeln und Bewohnern und Bewohnerinnen zu Gebäuden:

ÖAL-Richtlinie Nr. 28, Berechnung der Schallausbreitung im Freien und Zuweisung von Lärmpegeln und Bewohnern zu Gebäuden, ausgegeben am 1. Oktober 2021
Kostenfreier Download der ÖAL Richtlinien

 

Veröffentlicht am 03.11.2021